Musik zum Sonntag (XXXIII)

Zum (deutschen) Muttertag (über die erstaunliche internationale Vielfalt dieses Gedenktages kann man sich hier informieren) eine kleine Studie über Mütter und Töchter, und darüber, wie nah innigste Liebe, tiefer Hass und subtile Gewalt beieinander liegen. Eine der interessantesten Szenen der Zauberflöte, gesungen von Dorothea Röschmann und den pueri ex machina vom zweitbesten Knabenchor der Welt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s